Hans Moser – eine Biographie

„Nur ein Komödiant?“
Hans Moser in den Jahren 1938 bis 1945

von Dodo Kresse & Michael Horvath,
Verlag Edition S. Österreichische Staatsdruckerei, 1999

Bildschirmfoto 2017-12-14 um 18.00.49

Warum ich eine Biographie über meinen Großonkel, dessen Popularität nach so vielen Jahren immer noch ungebrochen ist, geschrieben habe? Weil Hans Moser nicht nur als spaßiger Komödiant in die Geschichte eingehen soll, sondern auch als der integre, überaus liebenswerte Mensch, der er war. In den Jahren 1938 bis 1945 lebte mein Großonkel bei seiner kleinen Schwester Sera, meiner Oma mütterlicherseits. Meine Mutter, Hans Mosesrs Nichte, war damals gerade ein Teenager und weiß daher viel Familiäres über ihn und seine engsten Freunde zu berichten. In unzähligen Interview-Stunden mit meiner Mutter entstand ein lebendiges Bild von Hans Moser, das ich meinen Lesern und Leserinnen gerne zeigen möchte. Wie gelang es Hans Moser, in dieser dunklen Zeit des zweiten Weltkrieges Erfolg zu haben, indem er das krasse Gegenteil vom geforderten arischen Herrenmenschen-Ideal darstellte, den widerborstigen, aufmüpfigen Wiener?

Machen Sie sich selbst ein Bild. Begleiten Sie Hans Moser in zwölf kurzweiligen Kapiteln und vielen bisher unveröffentlichten Fotos aus dem Privat-Archiv meiner Mutter Dr. Lotte Kirchdorfer, durch diese Zeit, die nicht immer nur „ernst und schwer“ war. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen!

Erhältlich ist das inzwischen vergriffene Buch  – wenn Sie mögen, mit persönlicher Widmung – bei mir. Ein eMail an kresse (at) dodokresse.com genügt!
Ich freue mich über Ihre Anfrage.

Liemberger_merk_angst

Über meinen Großonkel Hans Moser wurde von Wolfgang Liemberger ein schönes Portrait produziert („Der ewige Dienstmann“, 2010), das immer wieder im TV ausgestrahlt wird. Mosers Popularität nimmt zwar ab, dennoch erfreuen seine Filme nach wie vor viele Menschen.

Im Bild zu sehen der Produzent & Regisseur Wolfgang Liemberger, einer der Interview-Partner Karl Merkatz und ganz rechts der talentierte Kamermann Robert Angst. (Foto: Robert Angst)

Danke an Wolfgang Liemberger für die Bilder! 🙂

Meine Mutter Dr. Lotte Kirchdorfer, 85-jährig, am Film-Set des Portraits „Der ewige Dienstmann“ (2010), im zweiten Kreis ich mit meiner Mutter, ebenfalls am Set. (Fotos: Robert Angst)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Untenstehend finden Sie die Fotos dieser Diashow einzeln mit der entsprechenden Erklärung.

Moser mit Mama102KB

Hans Moser mit seiner Großnichte (meiner Mutter) Lotte Kirchdorfer

Habru mit Romy

Hans Moser mit Romy Schneider am Film-Set zu „Die schöne Lügnerin“
(Foto: Wr. Stadt- und Landesbibl.)

Habru mit Romy2Hans Mo Portrait100 kb

Hans Moser mit Romy Schneider (Wr. Stadt- und Landesbibl.)

Mama mit Oma200KB

 

 

 

 

 

 

 

Mosers Schwester (meine Großmutter) Sera Michner, geb. Julier mit ihrer Tochter (meiner Mutter) Lotte Kirchdorfer, geb. Michner

Marg Hasdeu

Hans Mosers Tochter Margarethe Hasdeu, geb. Julier

Moser Mama Opa

Hans Moser mit Nichte Lotte Kirchdorfer (meine Mutter) und deren Vater Louis Michner
(Foto: Lotte Kirchdorfer)

Moser Ober

Hans Moser und Paul Hörbiger in meinem Lieblings-Film „Ober zahlen!“
(Foto: Archiv Wien-Film)

Moser Romi

Hans Moser mit Romy Schneider in „Die schöne Lügnerin“
(Foto: Wr. Stadt- und Landesbibl.)

Sera Julier

Meine Großmutter Sera Michner, geb. Julier – Hans Mosers kleine Schwester
(16 Jahre jünger)

Villa Habru

Die Villa der Mosers in Hietzing (Foto: Archiv Rathaus Wien)

Moser Blanca100KB

Hans Moser mit seiner Frau Blanca (Filmarchiv)

Moser mit Hund100 KB

Hans Moser liebte Tiere! (Foto: Archiv Wr. Stadt- und Landesbibl.)

Moser und Familie200 KB

Hans Moser mit seiner Frau Blanca und seiner Tochter Margarethe

 

 

 

 

Advertisements